Interview mit Künstler und Gärtner Billy Wechsler

Klasse 8b: Erzählen Sie uns bitte kurz, wer Sie sind.

Billy Wechsler: Ich bin Billy Wechsler und ich wohne in Abendberg. Ich bin Künstler und Gärtner und das macht alles ganz viel Spaß.

Klasse 8b: Können Sie uns kurz erklären, was Sie als Künstler hier im Landkreis so genau machen?

Billy Wechsler: Ich bin von der schreibenden Zunft. Ich verfasse verschiedene Prosatexte und Gedichte.

Klasse 8b: Wie tragen Sie als Künstler dazu bei, den Landkreis Roth zu gestalten?

Billy Wechsler: Die Gestaltung an sich bedeutet für mich und ich kann nur von mir ausgehen, sozusagen einen gewissen Teil dazu beizutragen, dem Landkreis ein Gesicht zu geben. Das heißt, wenn man sich in ein Thema reindenkt, wobei jeder seinen speziellen Themenbereich hat, den man in seiner künstlerischen Aktivität gerne abarbeitet, dann beschäftigt man sich mit dem Thema. Eines meiner Themen hat zum Beispiel immer mit der Vergangenheit, mit Örtlichkeiten, mit Menschen, die im Landkreis Roth gelebt haben und dort auch noch leben zu tun. Da ist man sehr damit beschäftigt, was diese Menschen gemacht und wie sie gelebt haben. Wenn man das dann formuliert, dann bildet man ein Stück des Ganzen ab und das wiederum gibt dem Landkreis sein Gesicht. Das sehe ich dann als meine Aufgabe mit den Dingen, die ich tue.

Klasse 8b: Wir haben gelesen, dass Sie damals eine Band gegründet haben und wollten wissen, wie Sie auf die Idee kamen, eine Band zu gründen.

Billy Wechsler: Das ist ganz einfach beantwortet. Bands haben einen gewissen Reiz, wenn man jünger ist. Das liegt doch schon einige Jahre zurück. Das Gründen von einer Band hat damit zu tun, dass ich als kreativ aktiver Mensch verschiedene Bereiche experimentell entdeckte. Das heißt, man beschließt nicht, kreativ zu arbeiten, sondern man wächst in solche Dinge hinein. Da weiß man am Anfang noch nicht genau, wie sein Weg auf der kreativen Schiene sein wird. Man muss verschiedene Dinge ausprobieren, wobei es verschiedene Möglichkeiten gibt.  Man kann zum Beispiel Maler kopieren, um zu erfahren, wie sie bestimmte Dinge in dem Bild empfunden haben. Irgendwann findet man dann heraus, dass in den verschiedenen Bereichen die Musik eine der größten Künste sein muss. Erst dann gründet man eine Band, also das war zumindest bei mir so. Dann spielen aber auch noch verschiedene glückliche Zufälle eine Rolle, zum Beispiel wenn jemand, den man kennt, Gitarre oder Schlagzeug spielt. Die fragt man dann und sagt dann: „Kommt, lasst uns einen Proberaum suchen und dann experimentieren wir ein bisschen herum.“ Dann ist es wirklich so weit kommen, dass wir nur richtig gute Musik gemacht haben. Und dann auch im Landkreis Auftritte hingelegt haben, das war eine großartige Zeit. Davon gibt es jetzt auch noch wunderbare Aufnahmen.

Klasse 8b: Existiert Ihre Band dann noch?

Billy Wechsler: Nein, sie existiert nicht mehr, aber ich habe meine Bandkollegen noch und wir sind noch befreundet und manchmal trifft man sich und macht dann sozusagen eine Band-Party, bei der man dann die alten Songs auflegt.

Klasse 8b: Sehen Sie die Kunst eher als Hobby oder als Beruf?

Billy Wechsler: Das ist eine schwierige Frage. Also es ist sicherlich kein Hobby, weil es eine Leidenschaft ist, aber es ist auch kein Broterwerb, weil man nicht so viel Geld verdient, dass man seine Miete bezahlen kann. Deswegen ist diese Frage schwierig zu beantworten. Also ich sehe es als Leidenschaft.

Klasse 8b: Was genau für Kunst machen Sie denn?

Billy Wechsler: Wie gesagt, habe ich durch das viele Experimentieren Bilder gemalt, ich habe Musik gemacht, ich habe Kulturen bearbeitet. Ich habe mich auch mit vielen experimentellen Künstler unterhalten und getroffen und verschiedene Sachen gemacht. Irgendwann bin ich dann bei der Schreiberei hängengeblieben. Ich habe meine eigenen Texte geschrieben, ich habe Liebesbriefe und Liebesgedichte geschrieben. Dadurch dass die Schreiberei aber immer da war, hat sie mich immer begleitet und irgendwann war es dann dermaßen präsent. Dann ist es so gewesen, dass ich immer mehr geschrieben habe und dadurch wird es immer besser. Das kennt ihr wahrscheinlich selbst: Man muss für eine Schulaufgabe lernen und man hat einen Bereich an Stoff, den man abdecken muss. Und dann fängt man an und umso öfter, dass man den Stoff durchgeht, umso mehr bleibt es im Gedächtnis hängen. Somit wird man immer besser in seinem Tun. Das ist mit allem so, was man macht. Desto mehr Texte ich schreibe, desto besser werde ich. Das führt dann dazu, dass man Seinesgleichen findet, die auch in dieser Materie unterwegs sind. Die Leute, die man trifft, sind dann auch schon gut und dadurch hat man einen regen Austausch. So geht es dann weiter, bis man beispielsweise Preise kriegt oder man bringt Bücher heraus, weil man mit Verlagen in Kontakt kommt, die daran interessiert sind, was man tut.

Klasse 8b: Was ist Ihrer Meinung nach am Landkreis Roth besonders und was macht den Landkreis Ihrer Meinung nach aus?

Billy Wechsler: Ich denke, dass der Landkreis für mich etwas Besonderes ist, weil ich im Landkreis Roth geboren bin.  Dadurch bin ich natürlich sehr eng mit dem Landkreis Roth vernetzt. Es ist viel Dialog da, der stattfindet und deswegen ist für mich der Landkreis Roth so besonders. Man kann das natürlich auch übertragen, also über den Landkreis hinaus. Wenn ich irgendwo hinziehen würde, wo alles neu für mich wäre, dann würden bestimmte Dinge wegfallen. Dadurch, dass ich im Landkreis Roth geboren bin, kenne ich dort viele Menschen und das bedeutet, dass die Wege kürzer werden. Das bedeutet, dass  man sich vernetzt und man weiß, mit wem man bestimmte Dinge schnell erledigt hat.

Zur Heimat macht es das Ganze eigentlich, wenn man weiß, dass man dort kurze Wege hat und sich wohl fühlt,  weil man in dem ganzen Netzwerk daheim ist, wie in einer Familie. Das macht für mich den Landkreis zum einen so besonders und zum anderen gibt es so viele wunderbare Menschen im Landkreis, die kreativ sind, die politisch engagiert sind, die Ämter abdecken, bei denen man merkt, dass sie  sozusagen am richtigen Platz sind und bei denen man ein gutes Gefühl hat.

Dass nicht immer alles rund läuft,  das ist ganz normal. Das Leben darf nicht rund laufen, weil wir sonst sozusagen nur herumstolpern würden.  In der Medizin gibt es einen Fachbegriff, dass man, wenn das Herz nur rund schlagen würde, nicht leben würde. Es muss immer mal wieder einen Nebenschlag machen, weil es sonst nicht funktionieren würde. Das bedeutet dann aber auch für das Leben, dass nicht immer alles gleich funktioniert. Aber trotzdem dürfen wir sicher sein, dass die Leute, mit denen man dann zu tun hat, an der richtigen Position sind. Da steckt so ein Urvertrauen darin und das finde ich so klasse. Das macht das Leben so positiv und das ist etwas Schönes.

Klasse 8b: Was muss man dann ihrer Meinung nach im Landkreis Roth unbedingt mal gesehen oder erlebt haben?

Billy Wechsler: Also auf jeden Fall mal Billy Wechsler treffen, das kann ganz viel Spaß machen, wenn man mit ihm ins Gespräch kommt. Aber mal Spaß beiseite, ich würde auf jeden Fall sagen, wenn man den Landkreis Roth besucht, dann muss man mal nach Hilpoltstein fahren. Aber ich finde, es ist im Landkreis Roth schwierig zu sagen, wo man mal hinfahren soll. Das ist eigentlich Geschmackssache. Denn, wenn ich irgendwo hinfahre, dann informiere ich mich ja auch dementsprechend im Internet oder anderweitig. Da suche ich ja dann immer nach den Bereichen, die mich persönlich interessieren. Und für mich sind das zum Beispiel tolle historische Museen, wo man sich geschichtlich sozusagen ein bisschen auf den Landkreis bezogen informieren kann. Deswegen bin ich da auch ein großer Freund von Thalmässing, denn da gibt es  früh-historische Geschichten, die so unheimlich interessant sind. Da fahre ich gerne hin.

Klasse 8b: Finden Sie dann auch, dass der Landkreis Roth ein guter Ort ist, wo man seine Kreativität oder seine Träume ausleben kann?

Billy Wechsler: Also ich für mich, kann wirklich nur bestätigen, dass der Landkreis Roth ein kulturinteressierter Landkreis ist. Da gibt es ganz viele Bereiche, die man da abdecken kann. Wobei es für jeden Künstler unheimlich tolle Wege gibt. Wenn jemanden künstlerisch aktiv ist und in den Landkreis Roth ziehen will,  dann sollte man auf jeden Fall kommen!

Klasse 8b: Was finden Sie, ist ein Grund dafür als junger Mensch im Landkreis Roth zu leben oder dorthin zu ziehen?

Billy Wechsler: Für junge Menschen ist es natürlich heute leicht, sein Leben interessant zu gestalten. Da finde ich es auf jeden Fall wichtig, einmal für eine gewisse Zeit in die Welt hinauszugehen. Denn nur wenn man auf Reisen geht, kann man neue Dinge entdecken. Früher war es nicht so leicht auf Reisen zu gehen, dabei war die Einfachheit eine Reise zu machen nicht so gegeben. Aber nochmal um auf die Frage zurückzukommen, ich bin der Meinung, dass man als junger Mensch in die Welt ziehen sollte, um die Welt und ihre unterschiedlichen Kulturen kennenzulernen. Denn dabei nimmt man viele große wunderbare Dinge mit.

Klasse 8b: Gibt es irgendwelche Projekte, die Sie derzeit planen oder haben Sie gerade irgendetwas Besonderes vor?

Also ich plane sehr selten etwas. Aber, wenn man von einem konkreten Projekt sprechen kann, dann muss ich sagen, arbeite ich gerade mit einer guten Freundin an einem gemeinsamen Buch über Geschichten, die in Abenberg passiert sein könnten. Das wird ein tolles Buch!

Klasse 8b: Vielen Dank für das Interview!

Kontakt

Offene Ganztagsschule

bücherei

Elternportal